​News | Archiv 2013

​29.05.2013

​10 Jahre Royal Jet! Und epitop medical feiert mit!

​"Celebrating 10 Years of Excellence“ – die Luxus-Airline Royal Jet feierte Ende Mai 2013 ihr 10 jähriges Bestehen. Und das natürlich im Rahmen aller Partner, die zum Erfolg maßgeblich beigetragen haben! epitop medical durfte auf diesem Event selbstverständlich nicht fehlen. Mit rund 200 Ärzte und Assistenten realisieren die beiden Partner seit mehreren Jahren gemeinsam Intensivverlegungen in internationale Kliniken mit speziell umgebauten Executive Jets.

Auf der Veranstaltung vertraten Amir Parasta M.D. (CEO) sowie die MEDEVAC Koordinatoren Maximilian Graf von Wallwitz und Thomas Schaaf den Healthcare Provider. Auch in Zukunft soll die Partnerschaft zu Royal Jet so erfolgreich wie bisher geführt werden und weitere Früchte tragen.

​Von links nach rechts: Nasser Khamis Al Dhahri (Director Potocol, Royal Jet), Shane O’hare (CEO Royal Jet), Dr. Amir Parasta (CEO, epitop medical), Fahad M. Wali (Director Commercial, Royal Jet)

​24.05.2013

​Telemedizin? Unbedingt notwendig.

​„Ich kenne nur wenige Heilmittel, die mächtiger sind als ein sorgsam gewähltes Wort!“ – wahre Worte des US-amerikanischen Kardiologen und Begründer der Kardioversion, Bernhard Lown. Und dennoch nimmt die Telemedizin an Bedeutung immer mehr zu. Zukunftsträchtige Projekte und telemedizinische Zentren weisen den Weg – dies zeigten die Sprecher der 3. Telemedizin-Fachtagung Bayern 2013 in München den 76 Gästen anschaulich. In Anbetracht der geringeren Ärztezahl in ländlichen Gebieten, der damit verbundenen „Versorgungsgerechtigkeit“ und der zunehmenden Häufigkeit von Erkrankungen in der heutigen Zeit macht diese Entwicklung zwingend notwendig.

Obwohl zwischenzeitlich über 80 Prozent der niedergelassenen Ärzte für eine Versorgung in Kombination mit telemedizinischen Maßnahmen plädieren, hat die Telemedizin in den meisten Arztpraxen noch nicht genug Fuß gefasst. Bekanntermaßen beeinflusst ganz klar die Anwendung das Nutzerverhalten. Studien zu diesem Thema bestätigen dies: Einerseits ist es vor allem im Interesse der Bürger, gut versorgt zu sein. Andererseits besteht aktuell eine große Kluft zwischen der Generation mit dem „Facebook-Gen“ auf der einen und den „Verweigerern“ auf der anderen Seite.

Zu problematisch scheint vielen Ärzten der sichere Umgang mit den Patientendaten sowie die Frage des Serverstandorts zu sein. Alles Themen, die im bereits weit verbreiteten Cloud Computing in vielen Bereichen bereits gelöst sind, im medizinischen Umfeld fehlt jedoch noch der feste Halt unter den Füssen. Hier wird noch einige Zeit verstreichen, bis konkrete Projekte im Markt erscheinen und Anklang finden.  

Einige telemedizinische Projekte, wie beispielsweise die Risikoanalyse em.era, sind allerdings schon seit Jahren erfolgreich im Markt verankert. Dass diese Entwicklung weiter geht, ist unumstritten – für baldige, große Schritte ist die Unterstützung der Politik jedoch notwendig. Wir bleiben also gespannt und entwickeln weiter große Projekte zum Nutzen unserer Patienten.

​15.04.2013

​„Wir sind alle mit an Bord!“

​„Wir sind alle mit an Bord!“, so Amir Movahed Parasta, der Geschäftsführer von epitop medical. Da uns die Nähe zu unseren Kunden sowie das Verständnis für Kultur, Land & Leute sehr wichtig ist, machte sich unser Management Anfang April selbst ein Bild von den Vereinigten Arabischen Emiraten. So entstanden nicht nur ein nachhaltiger Eindruck, sondern auch neue Ideen, um unseren Bereich „Medical Providing“ noch attraktiver zu gestalten.
 
Auch unsere in Abu Dhabi stationierten Medevac-Teams lernten so einige der „Münchner“ persönlich kennen. Zwischen den Intensivverlegungen mittels Ambulanzflugzeugen von Royal Jet verbrachten die Ärzte, Rettungsassistenten und Intensivschwestern ihre freie Zeit gemeinsam mit den sonst so fernen Kollegen.

Neben den zahlreichen Meetings war natürlich noch genug Zeit, die VAE gründlich zu erkunden – Dubai, Al-Ain und natürlich Abu Dhabi selbst wurden besichtigt, der firmeneigene Jet Ski bewegt und bei Grillfeiern in der „Villa“ die lauen Sommerabende gemeinsam genossen. 

„Gemeinsam sind wir stark!“ –  So lautet das Motto von epitop medical. Früher. Heute. Und in Zukunft.

​18.03.2013

​Augenzentrum München deutschlandweit unter den Top 5!

​Das Online-Portal „vomFachmann.DE“ nominierte kürzlich Deutschlands beste Augenkliniken. Auch das Augenzentrum München ist mit dabei und freut sich über eine Nominierung unter den Top 5!

Seit der Gründung 2001 steht epitop medical mit dem Augenzentrum München in einem sehr engen partnerschaftlichen Verhältnis. Gemeinsam in der sogenannten „futurepraxis“ entstehen zukunftsträchtige Projekte und Innovationen auf dem Gebiet der Telemedizin und Augenheilkunde. Die inzwischen begehrte Vorsorgeuntersuchung „em.era“ wurde beispielsweise aus dieser Kooperation heraus ins Leben gerufen.

Die em.era Risikoanalyse ist eine Vorsorgeuntersuchung der Augen – krankhafte Veränderungen der Netzhaut weisen auf ein damit verbundenes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko hin. Auch das individuelle Risiko von Augenerkrankungen wie beispielsweise schwerer Sehbehinderungen bei Menschen über 40 Jahren (AMD - Altersbedingte Makuladegeneration) oder der durch die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus hervorgerufenen Erkrankung der Netzhaut (Diabetische Retinopathie) lassen sich durch die em.era Risikoanalyse frühzeitig erkennen und therapieren. Mehr über em.era erfahren Sie auch auf der Website www.mein-emera.de.

Unable to display this Web Part. To troubleshoot the problem, open this Web page in a Microsoft SharePoint Foundation-compatible HTML editor such as Microsoft SharePoint Designer. If the problem persists, contact your Web server administrator.


Correlation ID:44f61b9e-604e-4000-41ce-e1c5c6c534f7

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Krivec

Corporate Communications
E-Mail: media@epitop.com
Tel.:    +49 89 4161251-17
Alle genannten Produktbezeichnungen sind eingetragene Markennamen der epitop medical GmbH, Deutschland
Copyright © 2014 epitop medical GmbH